Führerscheinklassen zur Nutzung eines Leichtkraftfahrzeuges bzw. Leichtmobils

Leichtkraftfahrzeuge 45 km/h dürfen seit dem 19.01.2013 mit jeder Fahrerlaubnis für motorisierte Zweiräder im öffentlichen Straßenverkehr geführt werden.
Seit  der Änderungen  in der Straßenverkehrsordnung zu dieser Fahrzeugklasse, die am 24.08.2017 in Kraft getreten sind, wird die Fahrzeugkategorie  als leichte vierrädrige Kraftfahrzeuge der Klasse L6e  mit den Unterkategorien leichtes Vierradmobil zur Beförderung von Personen L6e-BP bzw. leichtes Vierradmobil zur Güterbeförderung L6-BU  bezeichnet.
 
Auch Führerscheine für Traktor bzw. motorisierte Krankenfahrstühle können zum Fahren eines leichten vierrädrigen Kraftfahrzeuges berechtigen, allerdings gibt es dafür spezielle Regelungen. Lesen Sie weiter.
 
  

Übersicht aller Fahrerlaubnisklassen, die zum Führen von Leichtkraftfahrzeugen bzw. leichten vierrädrigen Kraftfahrzeugen berechtigen*:



  •   AM 


    seit 24.08.2017:

    leichtes vierrädriges Kraftfahrzeug der Klasse L6e
    Fahrzeuge mit einer bauartbestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km, einem Leergewicht von maximal 425 kg
    mit höchstens zwei Sitzen, einschließlich Fahrersitz

    und der Unterscheidung

    1. einem Hubraum von maximal 50 ccm (Benzinmotoren)

    oder

    2. einer Nutzleistung von nicht mehr als 6 kW bei anderen Motoren,
       im Fall von Dieselmotoren einem maximalen Hubraum von 500 ccm

         
           zwischen 19.01.2013 und 24.08.2017:

           vierrädriges Leichtkraftfahrzeug der Klasse L6e
           mit einer bauartbestimmten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km,
           einem maximalen Leergewicht von nicht mehr als 350 kg,
           sowie einem Hubraum max. 50 ccm bei Fremdzündungsmotoren (Benzin)
           oder einer  Leistung von maximal 4 kW bei anderen Motoren (Diesel- oder Elektromotoren )

           Mindestalter:

           16 Jahre

           bzw.

           15 Jahre
           (Modellversuch "Moped mit 15" der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt,Thüringen,
           Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern)

 

  • A1  (Leichtkrafträder, dreirädrige Kraftfahrzeuge leistungsbeschränkt)
  • A2  (Krafträder leistungsbeschränkt,dreirädrige Kraftfahrzeuge leistungsbeschränkt)
  • A    (Krafträder, dreirädrige Kraftfahrzeuge)
  • T (Zugmaschinen bis 60 km/h, selbstfahrende Arbeitsmaschinen bis 40 km/h)

Fahrerlaubnisklassen vor dem 19.01.2013:

  • S    (zwei- und dreirädrige Kleinkrafträder, vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge 45 km/h)
  • M   (zwei- und dreirädrige Kleinkrafträder) 
  • 1, 1a, 1b (Krafträder, Leichtkrafträder)
  • 4 (Kleinkrafträder)

Fahrerlaubnisklasse nach dem 31.12.1988 und vor dem 01.01.1999:

  • T (Zugmaschinen bis 60 km/h, selbstfahrende Arbeitsmaschinen)
 
Fahrerlaubnisklassen vor dem 01.01.1989 in der ehemaligen DDR:
  • 3 ( alter Traktorführerschein vor dem 01.06.1982)
  • § 85 "Kleinkrafträder"
  • "langsam fahrende Fahrzeuge"
  • T (nur bei Ausstellung vor dem 01.04.1980)
Fahrerlaubnisklassen vor dem 01.01.1989 in der ehemaligen BRD:
  • 5 (Zug-oder Arbeitsmaschinen bis 25 km/h,motorisierte Krankenfahrstühle)
  • T (Zugmaschinen bis 60 km/h, selbstfahrende Arbeitsmaschinen)

Alle höheren Fahrerlaubnisklassen,  als die oben aufgeführten, schließen die Klasse AM ein.

 

Die Eintragung der Klasse AM erfolgt seit dem 19.01.2013 automatisch bei der Ausstellung des neuen EU-Kartenführerscheines, wenn eine oder mehrere der oben genannten Klassen vorhanden sind.

Eine Ausstellung des neuen Führerscheines zur Eintragung der vor dem 19.01.2013 erlangten Klassen ist allerdings nur gesetzlich erforderlich, wenn Sie bereits eine Ausfertigung des EU- Kartenführerschein besitzen, der vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurde und in dem die Klasse AM noch nicht eingetragen ist.

* Quelle: FeV Anlage 3 (zu § 6 Abs. 6)